Von BT-Redakteur Thomas Senger

Ottenau: Im „Strauss“ bleibt die Küche kalt

Gaggenau (tom) – Im Gasthaus „Strauss“ wird es vorerst nicht weitergehen. Die Betreiber des „Vinophil“ kennen die Gerüchte, aber sie versichern: Eine Übernahme ist kein Thema für sie.

Wie das oft so ist mit dem Wunschdenken: „Wir haben das auch schon gehört, aber da ist nichts dran“, versichert Bruno Craveiro, Mit-Inhaber des Restaurant Vinophil in Ottenau. Angeblich, so heißt es derzeit in Ottenau, würden Craveiro und Julian Meiswinkel das leer stehende Gasthaus „Strauss“ übernehmen.

Der Bedarf in Ottenau wäre vorhanden, das hört man immer wieder: Seit Ende Juni 2019 ist beispielsweise der „Strauss“ geschlossen, nachdem Pächterin Marija Babic dort, in der Marxstraße, ein letztes Mal den Schlüssel umgedreht hatte. Auch andere Lokalitäten sind nicht mehr. Der ehemalige „Adler“ in der Hauptstraße 257 wird nie mehr öffnen, denn er soll nur noch als Wohnhaus genutzt werden. So ist es auch mit der „Linde“ auf der anderen Seite der Murg, ganz in der Nähe des „Strauss“. Schon viel länger Geschichte sind die Traditionsgaststätten „Zum Löwen“ und „Zum Goldenen Sternen“. Somit hat Ottenau in den zurückliegenden Jahren fünf traditionsreiche Gasthäuser verloren.

„Da wäre das doch ein Lichtblick“, freut sich ein Ottenauer, der sich gut im Vereinsleben auskennt: Neben dem Vinophil, das sich als gute Adresse für niveauvolles Essen und Trinken etabliert hat, könnten Craveiro und Meiswinkel den „Strauss“ wieder zu einem Anlaufpunkt insbesondere für die zahlreichen Vereine werden lassen.

Nach der Probe, nach der Singstunde noch ein gepflegtes Glas Bier oder Wein, vielleicht sogar am Abend noch eine Mahlzeit nach einem anstrengenden Training? Zumindest derzeit nicht im „Strauss“.

„Vereine sind herzlich willkommen“, versichert Bruno Craveiro gleichwohl. „Gerne auch nur zum Trinken“ dürfe man in seiner Lokalität Vinophil im Steinbeis-Haus vorbeikommen. „Auch Essenswünsche und Vorbestellungen nehmen wir gerne entgegen. Meistens sind auch wieder genug Tische am späteren Abend frei.“ Durch Corona-Regularien wie Abstandsregelungen sei es schwierig gewesen, zu planen.

„Sind im Prinzip noch im ersten Jahr“

Die Pandemie-Beschränkungen haben auch das Vinophil hart getroffen. „Wir hatten ja seit der Eröffnung im Juni 2020 nur fünf Monate offen und dann sieben Monate zu“, gibt Craveiro zu bedenken. Nun laufe es wieder gut: „Wir haben tolle Gäste. Viele von ihnen haben uns auch während des Lockdowns unterstützt. Ohne sie würde es uns nicht mehr geben.“ Mit Speisen zum Abholen hatte auch das Vinophil den Betrieb am Laufen gehalten. „Wir sind jetzt sehr froh, dass auch die Gäste ein bisschen in die Zukunft planen können“, richtet Craveiro den Blick auf private Feierlichkeiten, zum Beispiel Familienfeiern. „Und auch Firmen trauen sich wieder, eine Weihnachtsfeier auszurichten.“

Dem Standort im Steinbeis-Haus, direkt an der Auffahrt zur B462 in Richtung Rastatt, werde man gerne noch ein paar Jahre die Treue halten. „Wir sind nicht abgeneigt, uns zu vergrößern. Aber nicht in den nächsten Jahren“, stellt der Sommelier klar. Schließlich wären ein Umzug, Wechsel oder Erweiterung mit sehr hohen Kosten und Personalaufwand verbunden. Derzeit kein Thema, betont Craveiro: „Wir sind ja im Prinzip noch im ersten Jahr.“

Anschauen (PDF)

Über uns

Mit viel Spaß und Liebe zur Gastronomie möchten wir, Bruno E. Craveiro und Julian Meiswinkel, das Restaurant betreiben. Dank jahrelanger Gastronomie-Erfahrung und einem großartigen Team bieten wir unseren Gästen bei jedem Besuch ein tolles Erlebnis. Genießen Sie einen schönen Abend bei uns!

Öffnungszeiten

Di – Do: 17:00 Uhr – 23:00 Uhr | Küche bis 22:00 Uhr (Vinothek ab 15:00 Uhr geöffnet)

Fr – Sa: 17:00 Uhr – 00:00 Uhr | Küche bis 22:00 Uhr (Vinothek ab 15:00 Uhr geöffnet)

So – Mo: Ruhetag

Kontakt

Reservierung unter +49 (0) 7225 – 988 48 80

Sollten Sie eine private Feier bei uns ausrichten wollen, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich.

E-Mail